Über mich


 

Tarzan, 1971

          

Ich wurde am 15.03.1965 in Braunschweig geboren, zog aber schon als Kind nach kurzem Gastspiel im Badischen in die Südpfalz um, wo ich bis heute wohne. Schon von frühester Jugend an gehörte meine Liebe den Pferden, obwohl ich nicht aus einer Reiterfamilie stamme. Überall, wo Pferde oder Ponies waren, musste ich hin und am besten gleich drauf. Auch Stürze und andere Pannen konnten mich nicht abhalten, Reitstunden mit bis zu drei Abwürfen pro Stunde waren keine Seltenheit und ich kletterte immer wieder hoch mit dem festen Vorsatz, dass mir das nicht nochmal passiert! Tat es natürlich doch, aber was soll´s, als Kind sieht man das noch nicht so eng. Dem „richtigen“ Reitunterricht ging allerdings noch ein Jahr Voltigieren voraus, was meinem reiterlichen Sitz und Gefühl auch sehr gut getan hat.

          

          

Nach der Zeit für Abitur, Studium zum Betriebswirt und 10 Jahren Berufstätigkeit als Export-Managerin bei einer großen Mannheimer Firma, während der Pferde für mich nur Hobby waren, das allerdings in fast jeder freien Minute, sind sie inzwischen ein Vollzeitjob und aus der früheren Berufung ist ein Beruf geworden. Ich habe mich schon immer für alle möglichen Reitweisen und Rassen interessiert und wollte immer alles ausprobieren und Neues lernen, was mir über die vielen Jahre einen sehr großen Erfahrungsschatz beschert hat. Mit diesem war ich auch immer wieder in der Lage, Lösungen zu finden für Probleme, bei denen die für den betroffenen Reitstil üblichen Methoden auch nicht mehr weiterhalfen oder sich nicht gut bewährten. Im Laufe vieler Jahre folgten auch verschiedenste Kurse und Abzeichen wie Reitabzeichen Kl. II in Silber, Fahrabzeichen Kl. IV, Berittführer und Sportassistent FN.

Eines Tages meldete ich mich dann im Reitinstitut von Neindorff in Karlsruhe zum Unterricht an und trotz meines bis dahin schon für durchschnittliche Verhältnisse relativ guten reiterlichen Standes habe ich dort erst wirklich gelernt, was Reiten bedeutet und seitdem gehört meine große Liebe ganz besonders der echten klassischen Dressur. Herr von Neindorff fand immer das passende Pferd, das mich am besten weiterbringen konnte, und erst, wenn ich dieses zu seiner Zufriedenheit reiten konnte, folgte das nächste. Es war eine harte Schule, stachelte aber meinen Ehrgeiz nur noch mehr an. Was ich in diesen ca. 15 Jahren dort gelernt habe, ist ungeheuer wertvoll und war mit Abstand die wichtigste Phase in meinem reiterlichen Leben.

          

Janosch, 1975

          

Weiterhin habe ich mich auch in allen möglichen anderen Reitweisen und Disziplinen aus- und weitergebildet, wie Springen und Vielseitigkeit, wobei ich hier das große Glück hatte, noch selbst Kurse bei Altmeister Rolf Becher machen zu können, Westernreiten, Distanzreiten und Trekkingprüfungen, Tölten auf Isländern und einem Traber, dem Reiten im Damensattel und der Doma Vaquera inklusive dem Reiten mit der Garrocha.
Ebenso sammelte ich Erfahrung beim Reiten und Ausbilden verschiedenster Rassen und Typen wie Warmblütern vom Sportpferd bis zum Schweren Warmblut, den Barockrassen wie Andalusier, Lusitanos, Lipizzaner, Kladruber und Friesen, allen Arten von Ponies wie z.B. Haflinger, Isländer, Welsh, Fjord, Connemara und Tinker, Kaltblütern wie Comtois und Schwarzwälder und allen möglichen anderen Rassen, u.a. englische und arabische Vollblüter, Berber und Araber-Berber, Quarter Horses, Traber und Camarguepferde.

          


Dante 2012